Postanschrift
Stadtverwaltung Bernsdorf
Rathausallee 2
Fax:035723-23833
02994 Bernsdorf
Telefon
Tel. 035723- 2380
Mail
info@bernsdorf.de
Home
Home
Login
Login
Grüner WaldTierparkZollhausWaldbad
Vorstellung Stadtrat Anträge Städtepartner Impressum

19.02.2017 14:00 Uhr Karnevalsumzug in Bernsdorf ; 12.03.2017 14:00 Uhr Eröffnung der Schülergalerie mit der Freien Oberschule Bernsdorf Vereinszimmer des Kulturvereins der Stadt Bernsdorf e. V.

 

Tag der Sachsen in Löbau

vom 01.-03.09.2017

Alle interessierten Vereine und Organisationen sind aufgerufen, sich bis zum 01.03.2017 zur Teilnahme anzumelden.

Kontaktdatenh für die Anmeldung und die Beantragung von Fördermitteln:
Projektbüro "Tag der Sachsen"
Görlitzer Straße 2
02708 Löbau

Telefon: 03585 4462 514
E-Mail: tagdersachsen@loebau.info
weitere Informationen: www.tagdersachsen2017.de.
 

An alle Halter von Vögeln und alle Jagdausübungsberechtigten im Sperrbezirk

Vollzug des Gesetzes zur Vorbeugung vor und Bekämpfung von Tierseuchen (Tiergesundheitsgesetz-TierGesG) vom 22. Mai 2013 (BGBl. I S. 1324), zuletzt geändert durch Art. 4 Absatz 85 des Gesetzes vom 18. Juli 2016 (BGBl. I S. 1666) und der Verordnung zum Schutz gegen die Geflügelpest (Geflügelpest-Verordnung) i. d. F. d. Bek. vom 8. Mai 2013 (BGBl. I S. 1212), zuletzt geändert durch Art. 1 der Verordnung vom 29. Juni 2016 (BGBl. I S. 1564)

Das Lebensmittelüberwachungs- und Veterinäramt des Landkreises Bautzen (LÜVA) erlässt folgende

Tierseuchenrechtliche Allgemeinverfügung vom 08.02.2017 zum Schutz vor der Geflügelpest und zur Festlegung eines Sperrbezirks

Bei einem in Bernsdorf verendeten Trauerschwan wurde am 08.02.2017 mit Befund des FLI der Ausbruch der Geflügelpest (hochpathogenes Influenza-A-Virus vom Subtyp H5 N8) bei einem gehaltenen Vogel amtlich festgestellt.
Der folgende Sperrbezirk des Landkreises Bautzen wird aufgrund des Geflügelpestausbruches vom 08.02.2017 festgelegt:

- Stadt Bernsdorf mit den Ortsteilen Straßgräbchen und Wiednitz (mit Ausnahme von Heide)

(siehe Karte in der Anlage als pdf-Datei beigefügt).

Folgende Maßnahmen werden angeordnet:

1. An den Hauptzufahrtswegen zum Sperrbezirk sind Schilder mit der deutlichen und haltbaren Aufschrift „Geflügelpest-Sperrbezirk“ gut sichtbar anzubringen.

2. Alle Halter haben dem zuständigen Lebensmittelüberwachungs- und Veterinäramt Bautzen unverzüglich die Anzahl
- der gehaltenen Vögel unter Angabe ihrer Nutzungsart und ihres Standort und
- der verendeten gehaltenen Vögel sowie jede Änderung anzuzeigen.

3. Es werden klinische Untersuchungen sowie falls erforderlich serologische und
virologische Untersuchungen für die im Sperrbezirk gelegenen Vogelhaltungen durchgeführt. Die Halter haben den mit den Untersuchungen beauftragten Personen die erforderliche Hilfe zu leisten.

4. Für die in dem Sperrbezirk gelegenen Vogelhaltungen wird die Aufstallung der gehaltenen Vögel
a) in geschlossenen Ställen oder
b) unter einer überstehenden, dichten Abdeckung und mit einer gegen das
Eindringen von Wildvögeln gesicherten Seitenbegrenzung angeordnet.

5. Transportfahrzeuge und Behälter, mit denen gehaltene Vögel, frisches Fleisch von Geflügel, tierische Nebenprodukte von Geflügel, Futtermittel und sonstige Materialien, die Träger des hochpathogenen aviären Influenzavirus sein können, befördert worden sind, sowie Fahrzeuge, mit denen ein Bestand mit gehaltenen Vögeln befahren worden ist, sind unverzüglich nach jeder Beförderung zu reinigen und zu desinfizieren.

6. Gehaltene Vögel, Säugetiere, Fleisch von Geflügel und Federwild, Eier sowie von Geflügel und Federwild stammende sonstige Erzeugnisse und tierische Nebenprodukte dürfen weder in einen noch aus einem Bestand verbracht werden, Futtermittel dürfen nicht aus einem Bestand verbracht werden.

7. Der Tierhalter hat sicherzustellen, dass

- die Ein- und Ausgänge zu den Ställen oder die sonstigen Standorte des Geflügels gegen unbefugten Zutritt oder unbefugtes Befahren gesichert sind,
- die Ställe oder die sonstigen Standorte des Geflügels von betriebsfremden Personen nur mit betriebseigener Schutzkleidung oder Einwegkleidung betreten werden und dass diese Personen die Schutz- oder Einwegkleidung nach Verlassen des Stalles oder sonstigen Standorts des Geflügels unverzüglich ablegen,
- Schutzkleidung nach Gebrauch unverzüglich gereinigt und desinfiziert und Einwegkleidung nach Gebrauch unverzüglich unschädlich beseitigt wird,
- nach jeder Einstallung oder Ausstallung von Geflügel die dazu eingesetzten Gerätschaften und der Verladeplatz gereinigt und desinfiziert werden und dass nach jeder Ausstallung die frei gewordenen Ställe einschließlich der dort vorhandenen Einrichtungen und Gegenstände gereinigt und desinfiziert werden,
- betriebseigene Fahrzeuge abweichend von § 17 Abs. 1 der Viehverkehrsverordnung unmittelbar nach Abschluss eines Geflügeltransports auf einem befestigten Platz gereinigt und desinfiziert werden,
- Fahrzeuge, Maschinen und sonstige Gerätschaften, die in der Geflügelhaltung eingesetzt und von mehreren Betrieben gemeinsam benutzt werden, jeweils im abgebenden Betrieb vor der Abgabe gereinigt und desinfiziert werden,
- eine ordnungsgemäße Schadnagerbekämpfung durchgeführt wird und hierüber Aufzeichnungen gemacht werden,
- der Raum, der Behälter oder die sonstigen Einrichtungen zur Aufbewahrung verendeten Geflügels bei Bedarf, mindestens jedoch einmal im Monat, gereinigt und desinfiziert werden,
- eine betriebsbereite Einrichtung zum Waschen der Hände sowie eine Einrichtung zur Desinfektion der Schuhe vorgehalten wird.

8. Die Durchführung von Ausstellungen, Märkten oder Veranstaltungen ähnlicher Art mit gehaltenen Vögeln ist verboten.

9. Gehaltene Vögel zur Aufstockung des Wildvogelbestands dürfen nicht frei gelassen werden.

10. Auf öffentlichen oder privaten Straßen oder Wegen, ausgenommen auf betrieblichen Wegen, dürfen gehaltene Vögel, Eier oder Tierkörper gehaltener Vögel nicht befördert werden.

11. Die Beförderung von frischem Fleisch von Geflügel aus einer Schlachtstätte, einem Zerlegebetrieb oder einem Kühlhaus ist verboten.

Nr. 10 und 11 gelten nicht für die Beförderung im Durchgangsverkehr auf Autobahnen,
anderen Straßen des Fernverkehrs oder Schienenverbindungen, soweit das Fahrzeug
nicht anhält und Geflügel oder frisches Fleisch von Geflügel nicht entladen wird.
Ferner gilt Nr. 11 nicht, soweit das frische Fleisch von Geflügel von außerhalb des Sperrbezirks gewonnen und von frischem Fleisch von Geflügel, das im Sperrbezirk gewonnen worden ist, getrennt gelagert und befördert worden ist oder
das frische Fleisch von Geflügel vor dem 21. Tag der mutmaßlichen Einschleppung des Influenzavirus in den Seuchenbestand gewonnen und von frischem Fleisch getrennt gelagert und befördert worden ist, das nach diesem Zeitpunkt gewonnen worden ist.

Die sofortige Vollziehung der unter Nr. 1-11 festgelegten Maßnahmen wird angeordnet.

Begründung:

Bei einem in Bernsdorf verendeten Trauerschwan wurde am 08.02.2017 der Ausbruch der Geflügelpest bei einem gehaltenen Vogel amtlich festgestellt. Im Interesse der Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung waren die vorgenannten Maßnahmen anzuordnen.
1. Das Lebensmittelüberwachungs- und Veterinäramt Bautzen ist die örtlich und sachlich zuständige Behörde. Die örtliche Zuständigkeit ergibt sich nach § 3 des Verwaltungsverfahrensgesetzes (VwVfG) und § 2 Abs. 1 Nr. 3 des Gesetzes über den öffentlichen Gesundheitsdienst im Freistaat Sachsen (SächsGDG). Die sachliche Zuständigkeit resultiert aus § 8 Abs. 2 Pkt. 4 des SächsGDG und § 1 Abs. 2 des SächsAGTierGesG.
2. Die getroffenen Anordnungen beruhen auf § 21 der Geflügelpestverordnung. Die angeordneten Maßnahmen sind gemäß § 37 des Tiergesundheitsgesetzes sofort vollziehbar.
3. Die Geflügelpest ist eine sich schnell ausbreitende, verlustreiche Erkrankung des Wirtschafts- und Wildgeflügels, die durch ein Virus hervorgerufen wird. Sie ist eine Seuche im Sinne von § 2 Nr. 1 des Tiergesundheitsgesetzes.
Das Geflügelpest-Virus stellt eine ernste Bedrohung der gesamten Geflügelbestände dar. Der Erreger der Geflügelpest ist äußerst widerstandsfähig und sehr leicht übertragbar. Der Geflügelwirtschaft entstehen durch weitreichende Sperrmaßnahmen in ganzen Regionen große wirtschaftliche Verluste.
Der rege Tierverkehr und die hohe Empfänglichkeit des Geflügels gegenüber der Krankheit erfordern bei Seuchenausbruch ein schnelles Handeln in der Bekämpfung. Bereits beim Verdacht eines Ausbruchs der Geflügelpest müssen unverzüglich strikte und umfassende Maßnahmen ergriffen werden, um eine Ausbreitung des Erregers zu verhindern. Die angeordneten Maßnahmen zur Bekämpfung sind gerechtfertigt und erfolgen in der Europäischen Gemeinschaft gemäß RL 92/40/EWG nach einheitlichen Grundsätzen.
4. Einer Ansteckung des Geflügels mit dem Geflügelpestvirus und der damit einhergehenden Gefährdung der Geflügelbestände ist mit sofortigen Maßnahmen entgegenzuwirken. Dies kann ohne die Anordnung der sofortigen Vollziehung nicht gewährleistet werden, da bei Einlegung eines Widerspruchs mit Entfaltung der aufschiebenden Wirkung für die Dauer des Widerspruchsverfahrens zu befürchten ist, dass es auf Grund der hohen Ansteckungsgefahr zu einer Infizierung und evtl. seuchenartigen Ausbreitung der Krankheit kommen kann. Das Verhindern der Ausbreitung der Tierseuche hat Vorrang vor einem etwaigen Interesse an der aufschiebenden Wirkung des Rechtsbehelfs, so dass ein Zuwarten bis zu einer Entscheidung in der Hauptsache nicht möglich ist.

Rechtsbehelfsbelehrung:
Gegen diesen Bescheid kann innerhalb eines Monats nach seiner Bekanntgabe Widerspruch erhoben werden. Der Widerspruch ist beim Landratsamt Bautzen mit Sitz in Bautzen schriftlich oder zur Niederschrift einzulegen.

Die Einlegung des Widerspruchs hat gemäß § 37 des Tierseuchengesetzes keine aufschiebende Wirkung.

Mit freundlichen Grüßen

Ulrike Kutschke
Amtsleiterin


Vorsorglich weisen wir darauf hin, dass gemäß § 32 Abs. 2 Nr. 4 des Tiergesundheitsgesetzes derjenige ordnungswidrig handelt, der dieser Verfügung nicht oder nicht ausreichend nachkommen sollten. Ordnungswidrigkeiten können mit einem der Schwere der Zuwiderhandlung angemessenen Bußgeld bis zu 30.000 EUR geahndet werden.
Geflügelpest Sperrbezirk und Beobachtungsgebiet
 

Änderung Öffnungszeiten der Bibliothek im Zollhaus Dresdener Str. 2 02994 Bernsdorf

Bitte beachten Sie die geänderten Öffnungszeiten der Bibliothek:

Dienstag:

10:30 bis 12:30 und 14:00 bis 17:30 Uhr

Donnerstag:

10:30 bis 12:30 und 14:00 bis 17:30 Uhr

 

Bauflächen in Bernsdorf zu verkaufen

Flächen zu verkaufen Objektbeschreibung:
Das Objekt besteht aus vier fast gleich großen, rechteckigen Flurstücken. Die Flurstücke 306/24 und 306/23 befinden sich im Innenbereich nach § 34 BauGB, allgemeines Wohngebiet /GRZ 0,3,GFZ 0,6 Bebauungsplan Buchenweg vom 28.04.2009). Die Flurstücke 306/25 und 306/22 liegen im Außenbereich nach § 35 BauGB und sind als Gartenland nutzbar. Sie sind alle unverpachtet und ortsüblich erschlossen.
Abwasserbeitrag wurde bisher nicht entrichtet. Teilgebote werden zugelassen, sofern die Gesamtvermarktung gewährleistet ist. Das Flurstück 306/25 verfügt über keine eigene öffentliche Anbindung.

Lagebeschreibung:
Sachsen. Bernsdorf ist eine sächsische Kleinstadt im Landkreis Bautzen am nördlichen Rand der Oberlausitz. Die Stadt liegt innerhalb ausgedehnter Wälder am äußersten Rand der Oberlausitzer Teichlandschaft etwa 11km nördlich von Kamenz, 14 km südwestlich von Hoyerswerda und 17 km südlich von Senftenberg an der Bundesstraße 97. Der Ort ist unmittelbar von einer nahezu ebenen, großflächigen Heidelandschaft umgeben. Man erreicht die Flächen über die Straßen „Eschenweg“ und „Buchenweg“.

Ansprechpartner: BVVG – Landesniederlassung Sachsen/Thüringen Frau Elke Herold Tel: 0351 25787-22, Fax 0351 25787-40
Adresse für Gebote: BVVG – Ausschreibungsbüro, Postschließfach 55 01 34, 10371 Berlin, Tel: 030-4432 1099, Fax: 030-4432 12 10
 

Hausarzt gesucht !!!

Wir suchen für die Stadt Bernsdorf einen Arzt zur Realisierung eines vollen hausärztlichen Versorgungsauftrages.

Bernsdorf ist eine sächsische Kleinstadt im ländlichen Raum der Oberlausitz, deren Lage durch die naturnahe Umgebung mit großflächiger Wald,- Heide,- und Teichlandschaft sowie durch eine überwiegend ländliche Bebauungsstruktur geprägt ist.

Die Stadt liegt direkt an der Verkehrsachse B 97 und wird tangiert durch Autobahn-zubringerstraßen zur A4 (Richtung Dresden und Görlitz) und A 13 (Richtung Berlin). Innerhalb von 30 Minuten erreicht man die Landeshauptstadt Dresden, nur 20 Minuten Fahrzeit sind es bis zum Dresdner Flughafen.

Durch die Neuansiedlung von mittelständischen Industrie- und Gewerbebetrieben und die Expansion mehrerer ortsansässiger Firmen, ist die Stadt mit ihren ca. 6.600 Einwohnern aktuell ein industriell geprägter Wirtschaftsstandort mit auskömmlichen Finanzen und ländlichem Charme.

Um der durch die Kassenärztliche Vereinigung errechneten drohenden hausärztlichen Unterversorgung entgegenzuwirken, ergreifen wir als Stadt nun selbst die Initiative.


Wir bieten Ihnen bei der Übernahme der vollen hausärztlichen Versorgung in Bernsdorf:

=> unschlagbar günstiges Bauland
=> preiswerte Praxisräume
=> Hilfe, Beratung und Unterstützung in behördlichen Belangen
=> Vermittlung erforderlicher Kontakte und Ansprechpartner
=> ein Zuhause in einer familienfreundlichen Kleinstadt

Die Kassenärztliche Vereinigung Sachsen fördert mit einem Investitionskostenzuschuss die Neugründung oder die Übernahme einer Hausarztpraxis in Bernsdorf und zahlt Zuschüsse zur Gewährleistung eines Mindestumsatzes.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Sie wären eine Bereicherung für unsere Stadt und wir würden gern mit Ihnen in Kontakt treten.

Bitte rufen Sie an, schreiben eine E-Mail oder vereinbaren einen Gesprächstermin, wir freuen uns auf Sie.

Unsere Kontaktdaten: Stadt Bernsdorf
Rathausallee 2
02994 Bernsdorf
Telefon: 035723/ 2380
E-Mail: info@bernsdorf.de



gez. H. Habel
Bürgermeister

 

 

Publikationen - Bildband


Im Angebot des Bürgerbüros:

"Wiednitz ein Lausitzer Dorf geht seinen Weg"
Preis: 20,00 EUR

Sie interessieren sich für die Geschichte der Stadt Bernsdorf?
3 Geschichtsbände geben Aufschluss über die wechselvolle Bernsdorfer Stadtgeschichte.

Erschienen sind:

Band I Von den Anfängen bis zum Ende des ersten Weltkrieges
Band II Bernsdorf in der Zeit der Weimarer Republik
Band III Von der Machtergreifung Hitlers bis zur Entnazifizierung

Außer Band 1 sind die anderen zwei Bände vergriffen.

Wer noch Band 3 erwerben möchte, kann sich bei der Stadtinformation im Zollhaus Dresdener Str. 2 auf einer Liste eintragen lassen. Es wird ein Nachdruck des letzten Bandes angestrebt.


Verkaufsstellen für den ersten Band sind:

Stadtbibliothek Bernsdorf Zollhaus
Dresdener Straße 2 in 02994 Bernsdorf
Tel. 035723 - 92061

Fernseh - Steuer
Ernst - Thälmann - Straße 58 in 02994 Bernsdorf
Tel. 035723 - 22343

Bürgerbüro der Stadt Bernsdorf
Chronik der Stadt Bernsdorf nur Teil I

Weitere Angebote: Postkarten des Ortsteils Straßgräbchen,
Wappenaufkleber der Stadt Bernsdorf,
Luftbildaufnahme der Stadt Bernsdorf

Im Bürgerbüro erhältlich ist ebenso ein Buch von Matthias Körner "Wiednitz - Ein Lausitzer Dorf und seine Geschichten".

 
Mittelschule
Bernsdorf Aktuell
Start einer neuen Krabbelgruppe im MGH Bernsdorf:

Ab Montag, den 6.02.2017 gibt es wieder eine Krabbel-gruppe im MehrGenerationen-Haus Bernsdorf.

Ab 15 Uhr sind junge Eltern herzlich eingeladen, mit ihren ca. 0-3jährigen Kindern ins Haus zu kom-men und sich zu Fragen von Erziehung, Beschäftigung und Gesund-heit auszutauschen.

Die Krabbelgruppe findet ab sofort wöchentlich statt, einmal pro Monat ist ge-plant, einen Referenten zu einem von den Eltern ge-wünschten Thema einzuladen.

Dazu freut sich das Team des MGH auf viele Besucher mit Ideen und Wünschen beim ersten Treffen.

Kontakt: MGH Bernsdorf, Eisenwerkstraße 1d, 02994 Bernsdorf, 035723-92270,
Ein Gebietsbüro wurde im Fritz-Kube-Ring 42 in Bernsdorf eröffnet.
Ansprechpartner sind Frau Götze und Frau Steinborn, die insbesondere dazu beitragen sollen, dass das Wohnumfeld im Stadtgebiet verbessert wird. Dazu sollen auch gehören die Schaffung von Einkaufsmöglichkeiten, eine kinderfreundliche Infrastruktur, Bildungsangebote und noch vieles mehr.
Telefonisch erreichbar sind beide unter Telefon: 035723-924199 auch per E-Mail.
Ermöglicht wurde das Vorhaben durch die Förderung aus dem Europäischen Sozialfonds. Zunächst läuft das Vorhaben für zwei Jahre und kann verlängert werden.
kube42@bernsdorf.de
Termine der nächsten Stadtratssitzungen
16.02.2017 18:30 Uhr 16.03.2017 18:30 Uhr 20.04.2017 18:30 Uhr 18.05.2017 18:30 Uhr 15.06.2017 18:30 Uhr
im Rathaus Ratssaal Rathausallee 2


Änderung der Tagungsorte und Beginn sind den amtlichen Aushängen im Stadtgebiet zu entnehmen.

Die nächsten Sitzungen des Verwaltungsausschusses und des technischen Ausschusses (im Rathaussaal des Rathauses)
sind am:
07.02.2017 18:00 Uhr 07.03.2017 18:00 Uhr 11.04.2017 18:00 Uhr 09.05.2017 18:00 Uhr 06.06.2017 18:00 Uhr
Änderung der Tagungsorte und Beginn sind den amtlichen Aushängen im Stadtgebiet zu entnehmen.
Ins Blickfeld gerückt: Die vielfältigen Angebote des MehrGenerationenHauses
Netzwerk Bernsdorf
MGH
Sprechzeiten Bürgerbüro
Montag 9.00 bis 12:00 und 13:00 bis 16.00 Uhr


Dienstag 9.00 bis 12:00 und 13:00 bis 18.00 Uhr


Mittwoch geschlossen


Donnerstag 9.00 bis 12:00 und 13:00 bis 18.00 Uhr


Freitag 9.00 bis 12.00 Uhr


Sprechzeiten der Fachbereiche


Dienstag 09.00 - 12.00 Uhr und 13.00 - 18.00 Uhr

Donnerstag 09.00 - 12.00 Uhr und 13.00 - 16.00 Uhr

Freitag 09.00 - 12.00 Uhr

Dresdner Heidebogen e.V.
Parks und Gärten der Region Dresden
Mehrgenerationenhaus Bernsdorf (MGH): Angebote des MehrGenerationenHauses Aktuelle Informationen bekommen Sie über beigefügten Link: MGH Montag und Mittwoch 09:00 bis 19:00 Uhr sowie Dienstag, Donnerstag und Freitag 11:00 bis 20:00 Uhr Bei Wünschen zu individueller Beratung außerhalb der Sprechzeiten bitte unter Tel. 035723-92270 melden. Jugendtreff Leiter Silvio Thieme Montag, Mittwoch 15:00 bis 19:00 Uhr sowie Dienstag, Donnerstag und Freitag 16:00 bis 20:00 Uhr Tel. 035723-92270 Weitere Informationen entnehmen Sie bitte den aktuellen Aushängen und beigefügtem Link.
Angebote des MehrGenerationenHauses
Stadtplan Bernsdorf
Stadtplan Bernsdorf Stand 2014
Der Polizeistandort Bernsdorf Rathausallee 2

Zu folgenden Sprechzeiten:
Dienstag:
13:30 bis 17:00 Uhr
Donnerstag:
09:00 bis 11:30 Uhr

Sprechzeiten Bürgerbüro
Montag 9.00 bis 12:00 13:00 bis 16.00 Uhr
Dienstag 9.00 bis 12:00 13:00 bis 18.00 Uhr
Mittwoch geschlossen
Donnerstag 9.00 bis 12:00 13:00 bis 18.00 Uhr
Freitag 9.00 bis 12.00 Uhr

Sprechzeiten der Fachbereiche

Dienstag 09.00 - 12.00 Uhr und 13.00 - 18.00 Uhr

Donnerstag 09.00 - 12.00 Uhr und 13.00 - 16.00 Uhr

Freitag 09.00 - 11.30 Uhr

Informationen zu Nachbargemeinden:
Gemeinde Lohsa
Stadt Hoyerswerda
Sprechzeiten der Schiedsstelle Bernsdorf jeden 3. Dienstag im Monat in der Zeit von 17:00 bis 18:00 Uhr